16.10.2016

Ukulelen-Power!

Woran es meinem Album nicht mangelt: SOUNDEXPERIMENTE! Wir haben alles (Echo: alles - alles - les -les - s - s), was uns an Sounds in den Sinn kam, aufgenommen. Hier stellvertretend: meine Ukulele und ich.
Zusätzlich kamen folgende Dinge:
-mein Bruder hat ins Mikrofon geatmet
-meine Mutter hat einen zornigen, französischen Text ins Mikrofon geschimpft
-wir haben Spieluhren nach Sound sortiert und aufgenommen
-wir haben schamlos ein paar im Kamin gefangene Dohlen aufgenommen (denen geht's gut und sie sind frei. Bei den Arbeiten an Sophias Album sind keine Tiere zu Schaden gekommen.)
-ich habe einen Abend lang zwei meiner Freundinnen dazu gebracht, Alltagsgeräusche für mich zu machen (Zigarette anzünden und rauchen, etwas kochen, Türen öffnen und schließen etc.)

Das alles nennt sich "Atmo" im Producerjargon und war vor allem wichtig für die Zwischenspiele (wer die CD kennt, weiß bescheid).

P.S.: Die Wale im Intro von "Silent" (Track 12) haben wir nicht selbst aufgenommen. Daher weiß ich auch nicht, ob's denen noch gut geht. Ich denke aber schon.

(Foto: Sabine Viol)

Zurück zur Übersicht